Berufsorientierung an der Schule Am Roten Berg

Haus BO

Die Berufsorientierung stellt im schulischen Kontext ab dem 8. Jahrgang einen besonderen Schwerpunkt dar. So werden alle Praktika im Rahmen des Wirtschafts- und Deutschunterrichts vor- und nachbereitet. Während der Praktika erfolgt durch die Wirtschaftslehrkraft und die Deutschlehrkraft eine intensive Betreuung. Vorbereitend erfahren die Schülerinnen und Schüler einen „Benimmknigge“, der den Erstkontakt und das Auftreten im Praktikum in den Blick nimmt. Außerdem erarbeiten die Schülerinnen und Schüler eine Bewerbermappe, die sie für alle Praktika nutzen können.

Auf der Basis einer Stärken- und Schwächenanalyse führen wir eine dreitägige Berufsfelderkundung durch. Ziel ist es, dass Schülerinnen und Schüler frühzeitig in der beruflichen Orientierungsphase Einblicke in unterschiedliche Berufsfelder erhalten.

Im 9. Jahrgang erfolgen ein vertiefendes Bewerbungstraining und ein Teambuilding, welches auf den Trainings der Jahrgänge 5 bis 8 aufbaut. Die Schülerinnen und Schüler sollen für zukünftige Vorstellungsgespräche optimal vorbereitet sein. Im Rahmen unseres Methodenkonzepts erfahren die Schülerinnen und Schüler grundlegende und erweiterte Kompetenzen im Bereich: Präsentations-, Kommunikations- und Teamkompetenz.

Ab dem 9. Jahrgang erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit an ergänzenden Modulen unseres Berufsorientierungskonzeptes teilzunehmen. Hierunter verstehen wir: ergänzende Praktika, Ferienjobs, interkulturelle Trainings etc. Ferienjobs und mögliche Praktikumsstellen werden an unserer Berufsorientierungssäule veröffentlicht. Betriebe nehmen hierzu mit uns Kontakt auf und wir informieren die Schülerinnen und Schüler über mögliche Angebote.

Für Schülerinnen und Schüler, die nach der zehnten Klasse das Abitur anstreben, bieten wir ab der 10. Klasse Hospitationstage an Osnabrücker Gymnasien an.

Alle Berufsorientierenden Maßnahmen fließen im 10. Jahrgang in das Profilprojekt ein.

 In einer Schulwoche schlüpfen die Schülerinnen und Schüler des Profils Wirtschaft in die Rolle eines Jungunternehmers und durchlaufen das Planspiel Investor.

Die Schülerinnen und Schüler des Profils Technik bauen einen hochwertigen Lautsprecher und mischen für ihr „Unternehmen“ mit einem professionellem DJ einen Werbegjingle ein.

Die Schülerinnen und Schüler des Profils Sprachen hospitieren in der Profilwoche an verschiedensten weiterführenden Schulen.

Das Profil Gesundheit und Soziales übernimmt in der Projektwoche das gesamte Catering für die Profilgruppe Wirtschaft. Sie bewirtschaften ein zugewiesenes Budget und produzieren für die insgesamt 20 Schülerinnen und Schüler ein Dreigänge Mittagessen.

Im gesamten Prozess der Berufsorientierung erfolgt durch den Berufsberater der Agentur für Arbeit eine regelmäßige Beratung in unserer Schule. Auf dem ersten Elternabend der Klasse 8 stellt der Fachleiter Wirtschaft unserer Schule das gesamte Konzept der Berufsorientierung vor. Ebenfalls ist der Berufsberater an diesem Abend ebenfalls anwesend.

Jedes zweite Jahr führen wir an unserer Schule den Abend der Berufsorientierung mit allen Kooperationspartnern durch. Ziel ist es, dass unsere Schülerinnen und Schüler mit den Auszubildenden der Kooperationspartner auf „Augenhöhe“ über die Ausbildungsberufe sprechen. Die Eltern sind an diesem Abend ebenfalls eingeladen und haben die Möglichkeit sich mit den Ausbildungsleitern der Unternehmen auszutauschen. Erste Praktikumsstellen werden an diesem Abend meist bereits vergeben.

Aus dem schulischen Alltag ist unsere Schülerfirma „timeout“ nicht mehr wegzudenken. Hier erhalten unsere Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit als Mitarbeiter der Schülerfirma  erste Erfahrungen des wirtschaftlichen Handelns und Denkens zu sammeln.