Wir sind eine Schule, die Schülerinnen und Schülern Zeit zur persönlichen Entwicklung  gibt und auf Veränderungen reagieren kann. Egal welcher Schulabschluss als Ziel anvisiert wird, die Schüler/innen können sich in einem heterogen zusammengesetzten Klassenverband wohl fühlen, der vom Start in der 5. Klasse bis zum Abschluss in der 10. Klasse bestehen bleibt. Neben dem Unterricht im vertrauten Klassenverband belegen die Schüler/innen entsprechend ihrer Stärken zudem Fachleistungskurse. Verändert sich im Laufe der Schulzeit ihr Lernfortschritt, kann halbjährlich in einen leistungsstärkeren oder einen leichteren Kurs gewechselt werden. Dafür müssen die Schüler/innen nicht, wie sonst beim „Sitzen bleiben“, ihre Klasse verlassen und sich an neue Klassenkameraden gewöhnen.

Wenn Sie sich für unsere Schule entscheiden, sieht der Weg wie folgt aus:

Im 5. Jahrgang wird mit den Eltern/Erziehungsberechtigten in einem Anmeldegespräch der individuelle Leistungsstand sowie das Lern- und Arbeitsverhalten des Kindes besprochen. Der Unterricht findet im 5. Jahrgang im Klassenverband statt.

Ab dem 6. Jahrgang werden die Schüler/innen entsprechend ihres individuellen Leistungsstandes in den Fächern Mathematik und Englisch  in den passenden Fachleistungskurs unterrichtet. Alle anderen Fächer werden in der Stammklasse unterrichtet. Die Kinder können so länger miteinander und voneinander lernen.

Ab dem 7. Jahrgang findet das Fach Deutsch in Fachleistungskursen statt.

Im 9. Jahrgang ergänzt Physik das differenzierte Kurssystem.  Ab der 9. Klasse wählen die Schüler/innen entsprechend ihren Neigungen, Interessen, Fähigkeiten und Fertigkeiten ein Profilfach (Französisch, Wirtschaft, Technik oder Gesundheit und Soziales) aus, dass sie bis zum Ende des 10.Schuljahres belegen.

Unser Ziel:
EINE Schule, die den Schülerinnen und Schülern die Zeit zur persönlichen Entwicklung gibt und auf die jeweiligen individuellen Veränderungen reagieren kann.

Der Weg:
Im Verlauf der Schulzeit ist die individuelle Lernentwicklung und die sich daraus ergebenden Leistungen der Schüler/innen Veränderungen unterworfen. Um diesem Entwicklungsprozess gerecht zu werden, können je nach der individuellen Lernentwicklung, die Leistungsanforderungen über die entsprechenden Kurszuweisungen bzw. Kursumstufungen angepasst werden. Ein Kurswechsel ist hierbei nicht mit einem Klassenwechsel verbunden. Der Schüler kann z.B. aus einem G-Kurs in Englisch in den E-Kurs wechseln und verbleibt trotzdem in seinem vertrauten Klassenverband. Erforderliche Kursumstufungen können auf Beschluss der Zeugniskonferenz zum Halbjahreszeugnis bzw. zum Endjahreszeugnis erfolgen. Der Unterricht in den Hauptfächern Mathematik, Deutsch und Englisch sowie Physik wird dadurch auf passgenauem Niveau erteilt. Wir sehen hier eine unserer Stärken im Vergleich zum gegliederten Schulwesen.

Am Ende des 10.Schuljahres entscheidet die Anzahl der jeweiligen Fachleistungskurse (E- / G – Kurse) und die in den Kursen erbrachten Leistungen sowie die Leistungen in den übrigen Fächern über den erreichten Schulabschluss.

Mögliche Abschlüsse an der Oberschule
Im 9. Schuljahrgang können die folgenden Abschlüsse erworben werden:

  • Hauptschulabschluss 9

Im 10. Schujahrgang können die Schülerinnen und Schüler die folgenden Schulabschlüsse erwerben:

  • Sekundarabschluss I – Hauptschule
  • Sekundarabschluss I – Realschule
  • erweiterter Sekundarabschluss I (ermöglicht den Übergang zu einem allgemeinbindenden Gymnasium oder Fachgymnasium

 

Erfolge

Unsere Ergebnisse in den zentralen Abschlussprüfungen im 9. und 10. Schuljahr in den vergangenen Jahren liegen im Vergleich mit niedersächsischen Oberschulen und Realschulen meist deutlich über dem Landesdurchschnitt.

Leistungstests in Mathematik, sogenannte Vergleichsarbeiten, an denen sich alle Bundesländer regelmäßig beteiligen, zeigten teilweise überdurchschnittliche Ergebnisse der Hasberger Oberschüler.