Die Schule Am Roten Berg ist eine teilgebundene Ganztagsschule: Wir verstehen unsere Ganztagsschule nicht als verlängerte Halbtagsschule mit Betreuung, sondern als eine „Lebensschule ganztägiger Art“:

Unsere Schule Am Roten Berg ist eine moderne „Lebensschule ganztägiger Art“. Bei uns wird am Nachmittag nicht einfach nur der Unterricht verlängert und die Schüler betreut, sondern ein Mix aus Lernen, Fördermaßnahmen und freiwilligen AG mit kulturellen, freizeitpädagogischen und berufsorientierten Themen geboten. Pflichtfächer finden im Wechsel mit individuellem Lernen statt. So sind die Schüler nicht dauerhaft angestrengt, sondern können zwischendurch entspannen. An zwei Tagen in der Woche findet ganztägiger Unterricht für alle Klassen statt, an zwei weiteren Nachmittagen kann an vielfältigen Angeboten teilgenommen werden. Dabei ist eine Anmeldung für sowohl einen als auch für beide Nachmittage möglich. In der Mittagspause öffnet die Mensa ihre Türen. Speisen werden frisch vom Catering Kraut & Rüben geliefert. Nach dem Essen stehen vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten bis zum Beginn des Unterrichts und der freiwilligen Angebote zur Verfügung.

  • Erholung und Wohlbefinden bei Brett- und Kartenspielen im Spielraum
  • Ausgleich und Bewegung bei Sportspielen wie Basketball, Fußball oder Volleyball auf dem Schulhof
  • Auch Spielgeräte wie das Klettergerüst, Einräder, Pedals und Hüpfjumper sorgen für Spaß
  • Ablenkung und Bewegung bei Billard, Fußballkicker oder Tischtennis in den Pausenhallen
  • Lernmöglichkeit in der Schulbibliothek
  • Geselligkeit in der Cafeteria, in der die Schülerfirma kleine Snacks und Getränke anbietet.

An unserer Schule gibt es keine Hausaufgaben. Mit Ausnahme von Vokabeln und Referaten, fallen aufgrund der in den Ganztag eingebauten Lernzeitstunden keine Hausaufgaben mehr an. Die Lernzeiten wurden eingeführt, weil sich die Alltagssituationen von Eltern geändert hat.

Die Berufstätigkeit beider Eltern verändert die Unterstützungsmöglichkeit ihrer Kinder bei der Bearbeitung der Hausaufgaben. Vielen ist der Schulstoff außerdem fremd, sie können ihr Kind bei der Lösung der Aufgaben nicht unterstützen. Die Lernzeit in der Schule, findet von Montag bis Donnerstag nach der 3. Stunde statt und wird in der Regel durch die Klassenleitung begleitet.
Jede Lernzeit läuft nach einer vorgegebenen Struktur ab. Zu Beginn haben die Schülerinnen und Schüler 5 Minuten um den Arbeitsplatz vorzubereiten. Anschließend werden in Einzelarbeit die Lernzeitaufgaben begonnen, nach etwa 20 Minuten können die Aufgaben in Partnerarbeit weiterbearbeitet werden. Am Ende der Lernzeit haben die Schülerinnen und Schüler 5 Minuten um den Arbeitsplatz aufzuräumen.

Im Schulleben werden die Schüler von unseren Sozialpädagogen betreut. In Teamtrainings fördern sie die Gruppenbildung in allen Jahrgängen. Ebenfalls begleiten Sie die Schülerinnen und Schüler auch bei der Berufsorientierung.