Seit 14 Jahren stellt die „Schule Am Roten Berg“ Hasbergen ausgewählte Arbeiten von Schülerinnen und Schülern im GZH an der Osnabrücker Straße 42 A im großen Foyer und in der ersten Etage aus.

Die ausgestellten Bilder zum Thema „Impressionistische Landschaften“wurden vom letzten 7. Jahrgang (2020/2021) im Rahmen des Kunstunterrichts erstellt.

Impressionismus (ca. 1860 – 1900)

Durch die Erfindung der Fotografe wurde das bloße Abbilden für die Künstler des Impressionismus immer unwichtiger. Sie suchten nach neuen Ideen. Gleichzeitig wuchs ihr zunehmendes Interesse an der Natur. Die Erfindung von Farben in Tuben ermöglichte zudem das Arbeiten im Freien. Dabei stellten sie fest, dass sich der Charakter einer Landschaft je nach Tages-,  Jahreszeit oder den Wetterbedingungen wandelt. Diese „Impressionen“ (französisch: Eindrücke) wurden mit kleinen Farbtupfern auf der Leinwand festgehalten. Bei dieser Technik entstehen keine Umrisslinien und die aufgetragenen Farbpunkte werden vom Auge zu einer farbigen Fläche vermischt (optische Farbmischung).

Britta Leding (Kunstlehrerin)