Seit der Schulschließung hat sich einiges geändert. Unsere Lehrerinnen und Lehrer bereiten jeden Tag Lernübungen für alle Schülerinnen und Schüler auf, die sie über den IServ den Lerngruppen zur Verfügung stellen. Über die Osterferien bieten wir weiterhin Aufgaben an, so dass weitergeübt werden kann. Wir werden hier aus den veränderten Lernsituationen berichten!

Hier die ersten Ergebnisse:

Ergebnisse aus Jahrgang 5 Thema: Ägypten
„Hallo“ Welt da draußen, „Hallo“ Interessierte unserer Homepage, doch vor allem „Hallo“ Schüler der Klassen 5.1 und 5.2., hier kommt einer eurer Beiträge während der unterrichtsfreien Zeit!!

Kurz vor der Schließung der Schule haben wir im Geschichtsunterricht angefangen, das Land ÄGYPTEN kennenzulernen. Während einiger Unterrichtsstunden erarbeiteten wir die geographische Lage des Landes, sprachen über das Leben am Nil und lernten das wirklich harte Leben der ägyptischen Bauern kennen.

Zu schnell kam die plötzliche Schulschließung und ihr konntet gerade noch eure Bücher einpacken und wart dann weg…und ihr habt mit ÄGYPTEN einfach weitergemacht!

In Eigenarbeit habt ihr wunderschöne Plakate gestaltet, habt neue Themenbereiche wie z.B. den Pharao und die damaligen Schriftzeichen, die Hieroglyphen, hinzugefügt und euch eigenständig mit dem Land auseinandergesetzt!!

All eure Plakate werden wir in einer Ausstellung unserer Schulgemeinschaft präsentieren, doch vorher hier schon einmal ein paar tolle Plakate, die ihr mir per Foto zugesandt habt. Viiiiielen Dank dafür!

Thema: Kalenderblatt im Fach Religion
Aufgabenstellung war, ein Kalenderblatt zu einem religiösen Fest nach eigener Wahl zu gestalten mit Symbolen, die zum Fest gehören, oder Symbolen des Brauchtums.
Ergebnisse aus Jahrgang 6 Thema: Karl der Große
Im Jahrgang 6 wird zur Zeit das Thema „Mittelalter“ erforscht und bearbeitet. Die Klasse 6.3 hat sich dabei auch mit Karl dem Großen beschäftigt. Dazu haben die Schülerinnen und Schüler sich zunächst auf der Homepage des Gymnasiums Carolinum in Osnabrück ungeschaut. Dort gibt es ein Foto der Statue auf dem Schulhof der Schule und einige Informationen zur Geschichte der Schule, die von Karl dem Großen gegründet sein soll.

Zu Hause wurde dann kreativ weiter gearbeitet: Karl der Große als Anziehpuppe wurde angemessen gekleidet (s. Foto Malte Ohlgart).

Außerdem arbeitet die Klasse an einem Lernprojekt zum „Leben auf der Burg“, dass unsere Referendarin Frau Plogmann zusammengestellt hat.

Ergebnisse aus Jahrgang 8
 

  

Am Freitag, den 13. März 2020 packte auch die Klasse 8.1 ihre Schulsachen ein; darunter befanden sich auch die Kunstmappen der Schülerinnen und Schüler. Einige Tage später erhielt ich schon erste Schülererarbeiten mit dem Thema „Perspektivisches Zeichnen mit Fluchtpunkt“.

Die Perspektive ist ein künstlerisches Konstruktionsverfahren. Es dient dazu, unsere dreidimensionale Seherfahrung auf einen zweidimensionalen Bildträger (z.B. ein DIN A 4 Blatt) zu bringen und dem Betrachter ein Gefühl räumlicher Tiefe zu geben.

Wenn man von seinem aktuellen Standpunkt geradeaus schaut, dann ist der Punkt, an dem diese Blickachse auf den Horizont trifft, der Fluchtpunkt der Zentralperspektive. In das Bild wird eine waagerechte Horizontlinie gezeichnet und auf dieser ein Punkt platziert.  Dieser Punkt wird als Fluchtpunkt bezeichnet. Alle Linien des Bildes, die in die Tiefe gehen, laufen auf diesen zentralen Punkt zu und werden somit verkürzt. Senkrechte und waagerechte Linien sind parallel zueinander. Durch das Verschieben des Fluchtpunktes auf der Horizontlinie kann der Standpunkt des Betrachters verändert werden.

Ergebnisse aus Jahrgang 9
Die Schülerinnen und Schüler des Profils Sprachen haben sich mit Sehenswürdigkeiten der Stadt Paris beschäftigt.

Sie finden des Weiteren alle aktuellen Informationen aus dem Kultusministerium zu den Abschlussprüfungen über den Menüpunkt Eltern-Info.

Bleiben Sie gesund!

Thorsten Peters